• Sicherheitstechnik
    für Kreditinstitute

Gasintervention

  • Durch gezielte Präventionsmaßnahmen sind in den letzten Jahren die Überfälle auf Filialen mit Bedrohung der Mitarbeiter stark rückläufig. Angriffe mit hohen Sachschäden auf Geldautomaten und Einrichtungen allerdings nehmen deutlich zu. Hier sind geeignete Maßnahmen notwendig! Maßnahmen, die nur den Geldbestand schützen oder unbrauchbar machen, verhindern keine Beschädigung des Automaten oder des Gebäudes. Die entstehenden Kosten übersteigen meist den Wert des Geldbestandes.

  • Anforderungen an eine geeignete Maßnahme zur Verhinderung von Gasangriffen auf Geldautomaten

    • Automatische Alarmierung der Interventionskräfte durch Aufschaltung auf EMA/ÜMA
    • keine aufwendigen und teuren baulichen Veränderungen
    • Einsatz bei allen vorhandenen Automaten
    • Verhinderung von Beschädigungen der Automaten und Gebäude
    • keine Fehlauslösungen mit Folgeaufwand und Gesundheitsgefährdung
  • Lösung: Installation unserer Gasinterventionsanlage

    Diese nachrüstbare Anlage besteht aus einer Gasflasche mit Schnellöffnungsventil und zwei hochwertigen Gasmeldern. Tritt entzündbares Gas in den Automaten ein, wird eine Alarmierung über die EMA/ÜMA abgesetzt und im nächsten Schritt das nicht-entzündbare Gegengas (aus der Gasflasche) in den Automaten eingeleitet. Das entstehende Gasgemisch ist jetzt nicht mehr zündfähig, eine Sprengung nicht mehr möglich. Durch die Alarmierung in Verbindung mit einer Sirene können Kunden gewarnt werden. Außerdem wird dem Täter signalisiert, dass er erkannt wurde. In sehr vielen Fällen wird dann die Tat abgebrochen. Die Anlage ist unabhängig vom Automatentyp. Wir führen den Schlauch von der Gasflasche über die vorgesehenen Kabelöffnungen ins Innere des Geldautomaten.

  • Alternativ: Die reine Detektion von Gasangriffen und Alarmierung über die EMA/ÜMA

    Eine kleinere Alternative ist unsere Anlage zur reinen Detektion von Gasangriffen. Sie besteht aus den beiden Gaswarnmeldern und der Verbindung zur EMA/ÜMA. Diese Anlage kann ideal als Zusatz zu bestehenden Absicherungen verwendet werden.

  • Vorteile:

    • Nachrüstbar bei allen Automaten
    • Keine bauliche Veränderung nötig
    • Meldet über die EMA/ÜMA den Angriff und startet die Alarmierungskette
    • Über eine Sirene wird der Täter verschreckt und das Umfeld gewarnt
    • Schäden am Automaten und dem Gebäude werden größtenteils verhindert
    • Sehr preisgünstig
    • Keine Nachteile im laufenden Betrieb (keine Schulung etc. notwendig)
       

Gefahrenmeldesysteme

  • Ob Einbruch-, Überfall- oder Brandmeldeanlage, ca. 300 Banken- und Sparkassenfilialen vertrauen bereits auf unsere Technik und unseren Service im Bereich Gefahrenmeldesysteme.

    Das Besondere ist das Zusammenspiel aus den eingesetzten hochwertigen Produkten und der Dienstleistung darum herum.

  • Die Beratung beginnt bei uns mit einer Gefährdungsbeurteilung im Rahmen einer Ortsbegehung. Die Anlage wird von unseren Experten modular auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten geplant und angeboten. Dabei verstehen wir eine gut funktionierende Einbruchmeldeanlage als komplexes System, bei dem die einzelnen Geräte zusammengestellt und aufeinander abgestimmt sind. Nur so ist die Anlage im Ernstfall hundert Prozent verlässlich und entspricht den relevanten Sicherheitsanforderungen. Ausführliche Kabelpläne helfen Ihnen weitere Gewerke zu planen und die Schnittstellen zu beschreiben. Gerne unterstützen wir Sie bei den weiteren Planungen.

  • Die Installation, Schulung und Einweisung erfolgt durch unser eigenes geschultes Fachpersonal. Gerne unterstützen wir Sie bei der Aufschaltung Ihrer Anlage an eine Notruf- und Service-Leitstelle (NSL). So schützen Sie Ihr Eigentum professionell! Unsere Spezialisten stehen Ihnen auch während des Betriebs mit einem lückenlosen Service mit regelmäßigen Wartungen und Instandhaltungen zur Verfügung, inklusive einer 24/7-Notrufhotline. So haben Sie die Gewissheit, dass Ihre Anlage immer auf dem neusten technologischen Stand der Sicherheitstechnik bleibt.

Bei unserer 24/7-Servicehotline stehen Ihnen kompetente Techniker zur Verfügung.

  • Aktuell:

    Das deutsche Telefonnetz befindet sich im Wandel! ISDN soll bis Ende 2018 komplett abgeschafft sein. Daraus ergibt sich Handlungsbedarf bei analogen Alarmanlagen. Wir begleiten und beraten Sie gerne bei der IP-Umstellung und zeigen Synergieeffekte und Verbindungsmöglichkeiten mit anderen Systemen, wie zum Beispiel der Videotechnik auf.

  • Betreibermodell:

    Sie wollen den ganzen Betrieb der Sicherheitstechnik auslagern? Kein Problem, gerne bieten wir Ihnen die komplette Sicherheitstechnik im Betreibermodell an! Änderungen in der Filialstruktur werden dabei von uns berücksichtigt.

  • Unsere Ziele bei den Gefahrenmeldesystemen

    • Umsetzung der Richtlinien der UVV-Kassen während den Öffnungszeiten 
    • Erfüllung der Forderungen der Sachversicherer zur Sicherung der Geldbestände
    • Schutz von Geldautomaten gegen Gassprengungen durch Detektion und Alarmauslösung
    • Aufschaltung auf eine zertifizierte NSL (Notruf- und Serviceleitstelle)
  • Besonderer Mehrwert:

    • Viele Schnittstellen können wir aus einer Hand anbieten
    • Die Einbindung von biometrischen Personenvereinzelungsschleusen, Tresorraumtüren oder Wertbehältnissen in den Sicherheitsbereich
    • Die Anbindung der UVV-Kassengeräte an die Überfallmeldeanlage
    • Die Kombination mit der Zutrittskontrolle
    • Detektion von Gasangriffen über eine EMA/ÜMA und den entsprechenden Gasmelder. Anschließend wird die Alarmkette ausgelöst: Alarm am Gebäude, um den Täter zu verschrecken und/oder Benachrichtigung der Rettungskräfte etc.
  • Qualifizierungen

    Die Amrehn – Sicherheit & Technologie GmbH ist VdS zertifizierter Telenot Stützpunkterrichter und beim LKA Bayern und Baden-Württemberg gelistet. Außerdem sind wir Mitglied im Sicherheitsnetzwerk sesenet35 und beim BHE.

Videoüberwachung

  • Gründe für eine professionelle Videoüberwachung gibt es viele:
    Die Systeme dienen dem kontrollierten Schutz Ihrer Filialmitarbeiter und den Sachwerten. In Teilen ist diese sowieso von der VBG in den Vorschriften zur ORÜA gefordert, aber schon die abschreckende Wirkung der Kameras ist nicht zu vernachlässigen, sowie die vereinfachte Täterverfolgung. Allein durch die Aufzeichnung und Analyse der generierten visuellen Daten lassen sich Straftaten erfolgreicher aufklären und dokumentieren sowie Täter besser identifizieren. In Verbindung mit Transaktionsdaten wird die Videoüberwachung zu einem wichtigen Werkzeug im Beschwerdemanagement von Kunden.

  • Unsere Leistung:
    Bei der Entscheidung welches System genutzt werden soll, können Sie von uns eine herstellerneutrale Beratung und eine ausführliche Gefährdungsanalyse mit einer Ortsbegehung erwarten. Gerade bei Banken und Sparkassen ist es wichtig Lösungen einzusetzen, die auf die speziellen Anforderungen angepasst sind. Wir achten dabei auf eine einfache Handhabung und eine zentrale Administrationsmöglichkeit mit Hilfe mächtiger Managementtools, um den Verwaltungsaufwand innerhalb der Organisation so gering wie möglich zu halten. Nach der Planung übernehmen wir gerne die Abstimmung mit den zuarbeitenden Gewerken und liefern Ihnen ausführliche Kabelpläne.

  • Die Installation und Einweisung erfolgt durch geschultes Fachpersonal. Auch die Schnittstellen zur IT und den Rechenzentren sowie die erforderlichen Abstimmungen sind uns bekannt, sodass wir Sie dort optimal unterstützen können. Wir kümmern uns außerdem gerne um die Aufschaltung der Anlage auf eine zertifizierte Notruf- und Serviceleitstelle. Nach der Inbetriebnahme steht Ihnen unser Spezialistenteam zur Wartung, Instandhaltung und Entstörung zur Verfügung.

Wir sind von den eingesetzten Produkten und Lösungen und unserem Service so überzeugt, dass wir Ihnen auch hier eine komplette Auslagerung der Anlage auf uns anbieten können. Gerne übernehmen wir den Betrieb für Sie.

  • Diese Leistungen können Sie von einer intelligenten Managementsoftware erwarten: Referenzbildvergleich, Softwareverteilung, Störungsmanager, Benutzerverwaltung, filialübergreifende Transaktionssuche und die Konfigurationssicherung

  • Technische Möglichkeiten durch den Einsatz von IP-Systemen:

     

    • Überwachungskameras, die über Netzwerk (LAN) verbunden sind, bieten die Möglichkeit der ereignisgesteuerten Aufzeichnung: via Alarmmanagement meldet das System, wenn unvorhergesehene Ereignisse stattfinden.
    • Videomanagementsysteme verschaffen Überblick und senken den Administrationsaufwand/-kosten
    • WTUs können einfach eingesetzt werden. Die Leitstelle liefert das zweite Augenpaar zur Einhaltung des Vier-Augen-Prinzips durch Video-Aufschaltung
    • Gefahrensituationen werden entschärft. Bei Alarm klärt die Leitstelle die Sachlage über das Video-management für die Rettungskräfte vor
    • Online-Daueraufzeichnung für den professionellen Anwender oder auch PC-gestützte Aufzeichnung oder digitale Videosysteme.
  • Ziele beim Einsatz einer professionellen Videoüberwachungsanlage:

     

    • Schutz von Mitarbeitern und Sachwerten
    • Kontrolle des öffentlich zugänglichen SB-Bereichs
    • Gezielte Täterverfolgung
    • Präventive Verhinderung von Straftaten
    • Gezielte Koordination von Rettungskräften
    • Schnelle Aufdeckung/Aufklärung von Betrugsfällen 
    • Effiziente Arbeitsabläufe durch die Einbindung einer Leitstelle oder von Werttransportunternehmen
    • Eine zentrale Verwaltung mit Hilfe von Managementtools